Der Herbst ist da und Microsoft hat dem Voranschreiten der Versionsnummern einen Riegel vorgeschoben.
Das neue Upgrade hört auf die Build-Nummer 16299 und wird am 17. Oktober offiziell das Licht der Welt erblicken.

  • Windows 10 (Version 1709)
    • 16299
    • Fall Creators Update

  • Windows 10 (Version 1703)
    • 15063
    • Creators Update

  • Windows 10 (Version 1607)
    • 14393
    • Anniversary Update

  • Windows 10 (Version 1511)
    • 10586
    • November Update

  • Windows 10 (Version 1507)
    • 10240
    • RTM

     

Die Liste wird damit immer länger und die Aktualisierungen werden nun 1 bis 2 mal im Jahr erscheinen.
Es wird zudem auch noch etwas Zeit ins Land gehen, bis Microsoft alle Funktionen aus alten Windows 95 - Zeiten
in das neue App-Design übernommen hat.
Dazu zählen unter anderem der Task-Manager, die Systemsteuerung, der Explorer, etc.

Aber was gibt es nun im Fall Creators Update an Neuerungen?

 

Fluent Design

Dieses Design bietet nun einen durchscheinenden Hintergrund und kann aktuell auch schon in einigen Apps
begutachtet werden. U.a. ist der Taschenrechner aktuell schon damit ausgestattet.

Benachrichtigungen & -zentrale

Für Entwickler gibt es nun weitere Möglichkeiten Benachrichtigungen einzublenden und mit Optionen zu versehen.

Zugriff von Apps auf lokale Systemordner

UWP-Apps bekommen nun die Möglichkeit nach bestimmten Dateitypen zu suchen und können damit auf
lokale Systemordner zurückgreifen.

Diverse Optimierungen für Touch-Tastaturen & Stifteingabe

Bei der Hardware-Tastatur lässt sich zukünftig mit WIN + . ein Emoji-Fenster starten.

Cortana Befehlserweiterung

Cortana kann nun auf Sprachbefehl den PC neustarten, sperren oder abschalten.

Einstellungen

Hier gibt es ein paar Stichworte:

  • Verändertes Design bei Storage Sense.
  • Löschen von älteren Windows-Versionen ab sofort auch über Storage Sense möglich.
  • Neue Remote Desktop Einstellungen-Seite
  • Verbessertes Update-Benutzererlebnis.
  • Einstellungen zum Verbinden des iPhone- oder Android-Smartphones.

Windows Update

Updates werden nun einzeln aufgelistet mit einzelnen Fortschrittsbalken.
Zudem lässt sich mit dem Update die genutzte Bandbreite festlegen und überwachen.

Standard Anwendung

Um Windows mitzuteilen, dass ein Dateityp (bspw. pdf) nicht mit dem Microsoft Edge geöffnet werden soll,
bedarf es zukünftig nicht mehr die Systemsteuerung - diese Funktion ist ebenso in die neuen Einstellungen gewandert.

Netzwerkeinstellungen

Per Rechtsklick auf das jeweilige WLAN-Netzwerk lässt sich nun der Standort von "Öffentlich" auf "Privat" umstellen,
damit kann der PC auch im Netzwerk gefunden werden.

 

Zudem gibt es diverse weitere kleinere Änderungen in Microsoft Edge, dem Task Manager, One Drive oder im System allgemein.


ToWa
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.