Wer heute überlegt einen neuen PC oder ein neues Notebook zu kaufen, der sollte berücksichtigen,
dass Microsoft die Windows Update - Funktion auf diesen Systemen nicht mehr unterstützt, sofern man
noch auf Windows 7 oder 8.1 setzen möchte.

Aktuell werden zwei optionale Vorschauupdates verteilt.

Beide beinhalten:

Enabled detection of processor generation and hardware support when PC
tries to scan or download updates through Windows Update.

Was bedeutet, dass Microsoft für neue Prozessoren keine Updates mehr bereitstellt, da eine
Funktion nicht gewährleistet werden kann und auch nicht unterstützt wird.

Diese zwei Updates werden zum nächsten Patchday (11.04.2017) als "sicherheitsrelevant" übernommen
und ab dann gibt es nur noch "Sekt oder Selters", denn die restlichen sicherheitsrelevanten Patches
beinhalten dann die Prozessorprüfung.

Aktuell sind davon folgende Prozessorgenerationen betroffen:

 

  • Intel Kaby Lake (aus Q3/2016)
    • Pentium ab G4560
    • Core i3 ab 7100
    • Core i5 ab 7200
    • Core i7 ab 7500

  • AMD Bristol Ridge (aus Q2/2016)
    • Athlon X4 950
    • A-Series ab 9500
Die neusten AMD Ryzen CPUs sind aktuell noch nicht in der Liste, dennoch ist davon auszugehen,
dass diese noch aufgenommen werden.
Die Meldung des Windows Update sieht neben dem Fehlercode 80240037 übrigens so aus:
 
20170328 hardcheck
 
 
ToWa
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.