Mit der neuen Homepage kam auch die Umstellung auf HTTPS mit einem SSL Zertifikat.
Ich setze auf ein kostenloses Zertifikat von "Let's Encrypt".
Dieses Projekt befindet sich aktuell noch in der Testphase, wird aber seit einigen
Monaten immer häufiger für Websiten eingesetzt und ist nun auch hier für Sie aktiv.

Beim Besuch meiner Website werden Sie zukünftig direkt auf die verschlüsselte
Verbindung umgeleitet, dies können Sie an einem Schloss in der Adresszeile erkennen.

Hier ein paar Browserbeispiele:

  • Microsoft Edge: edge
  • Microsoft Internet Explorer 11: ie
  • Mozilla Firefox: firefox
  • Google Chrome: chrome
  • Opera: opera

Wozu ist SSL nun gut?

Im World Wide Web gibt es zwei wesentliche Risiken: Zum einen agiert man im Web anonym.
Zum anderen kann der Datenverkehr abgehört werden. Diese beiden Risiken werden mithilfe
des SSL-Zertifikats gemindert: Der Geschäftspartner wird identifiziert und die gesendeten
Daten werden verschlüsselt.
SSL kürzt „Secure Sockets Layer“ ab und kann mit „sichere Verbindungsebene“ übersetzt werden.

Ich wünsche weiterhin viel Spaß beim Surfen auf meiner Website!

Zum Ende des Jahres 2016 hat Microsoft den Verkauf der eigenen Lumia Smartphones eingestellt.
Im Einzelhandel sind diese nach wie vor vorhanden, können nur über Microsoft selbst nicht mehr bezogen werden.

Damit ergibt sich eine verzwickte Situation, einerseits stehen seit langer Zeit Gerüchte um ein
s.g. "Surface-Phone" im Raum, andererseits gibt es aber bislang keine offiziellen Nachfolger.

Technisch entwickelt man aktuell an einer Emulationsmöglichkeit, um normale PC-Programme
am Smartphone lauffähig zu bekommen. Der Einsatzbereich wäre dann die Continuum Plattform,
welche schon heute ermöglicht den Smartphonebildschirm an einem Fernseher wiederzugeben
und mit Maus und Tastatur zu bedienen.

Microsoft hat nach wie vor einen schweren Stand in der Smartphonebranche, womit es spannend
bleibt, welche Richtung der Konzern in diesem Segement einschlagen wird.

Microsoft wird all jene Windows 10 Benutzer, vermutlich zum Jahrestag von Windows 10
mit einer neuen Version ausstatten. Das s.g. Anniversary Update (auch Redstone 1 genannt)
kommt im Laufe Juli 2016 zu den Anwendern.

Damit werden einige Änderungen Einzug erhalten, u.a. wird das Startmenü leicht verändert:

1511pfeil1607

Die Beschriftung fällt somit zukünftig weg und es gibt nur noch die bisher bekannten Symbole.
Anstelle der Beschriftung wird künftig direkt die komplette Appliste anzeigt.

Lassen wir uns überraschen...

Jetzt werden sich einige fragen:
"Wie neues Windows 10? Das gibt es doch schon seit August!"
Durchaus korrekt, allerdings arbeitet Microsoft nach wie vor an der
Version. Dies hat zur Folge, dass sich am System in nächster Zeit
immer mal wieder größere Veränderungen ergeben...

Update 20.11.2015:
Der heute erschienene Patch für die Version 1511 endet in Build 10586.11!

Für den Rest der News bitte auf "Weiterlesen" klicken...

Heute wurde eine weitere, schwere Sicherheitslücke bei Android
Smartphones & Tablets bekannt. Durch die s.g. Certifi-Gate
Sicherheitslücke ist es Angreifern möglich auf vorinstallierte
"Remote-Apps" zuzugreifen und Kamera, wie auch Mikrofon
zu übernehmen und aus der Ferne zu steuern.
Sogar eine vollständige Übernahme des Geräts ist möglich.

Das Problem ist, da diese Apps fest in Android verankert sind,
können diese nicht gelöscht werden.
Auch eine Aktualisierung auf eine aktuellere App-Version
bringt nichts, da die ursprüngliche App dennoch angesprochen
werden kann.

Somit müsste Google ein Sicherheitsupdate rausbringen, was
auf Grund der Vielzahl an Androidgeräten in einem jahrelangen
Updatekampf enden würde.

Ende März hat Microsoft ein Windowsupdate veröffentlicht.
Dieses wird teilweise als "optional", aber auch gern als "wichtig" eingestuft.

Das Update bringt eine GWX.exe mit, diese hat den Zweck zu gegebener
Zeit auf Windows 10 hinzuweisen und eventuell auch zu installieren.
Da es aber zu diesem Update keine genaueren Infos gibt ist es zu empfehlen
das Update (sofern es sich automatisch installiert hat) vom System zu entfernen.

Gilt für Windows 7 & 8/8.1

Ich habe wieder eine bequeme Batch-Datei erstellt:

  1. Klick auf Download
  2. Öffnen der heruntergeladenen Datei
  3. Entpacken des Inhalts auf den Desktop
  4. Rechte Maustaste auf die nun am Desktop befindliche Datei
    "delKB3035583.bat"
  5. admin
  6. Mit "Ja" bestätigen

Ein Neustart ist nicht erforderlich, allerdings kommt das Update bei der
nächsten Installation automatisch wieder mit, was sich natürlich vermeiden
lässt.

  1. Windowstaste + R
  2. "control" (ohne " " eingeben)
  3. OK
  4. System & Sicherheit
  5. Nach Updates suchen *warten bis Updates angezeigt werden*
  6. Update KB3035583 mit der rechten Maustaste anwählen
    kb3035583
  7. Update ausblenden

Gestern hat Microsoft die aktuellen Patches für November veröffentlicht.
Da es in den vergangenen Monaten immer mal wieder Probleme mit dem
Einen oder Anderen Update gab hier ein kurzer Statusreport.

Konnte die Updates bisher problemlos auf unterschiedlichsten Systemen,
Windows RT 8.1, Windows 8.1, Server 2012 R2, Windows 7
in Betrieb nehmen.

Vorsicht ist allerdings bei Windows 8.1 geboten, sofern eine Bankingsoftware
wie StarMoney verwendet wird.
Das Update mit der Nummer KB2976536 verhindert scheinbar den Start
dieser Software, bzw. führt allgemein zu Fehlern.

Sollten Sie von dem Problem betroffen sein, also solch eine Software
einsetzen, ist folgendes Vorgehen anzuraten bis das Problem seitens
der Programmierer ausgeräumt wurde:

  1. Klick auf Download
  2. Öffnen der heruntergeladenen Datei
  3. Entpacken des Inhalts auf den Desktop
  4. Rechte Maustaste auf die nun am Desktop befindliche Datei "delKB2976536.bat"
  5. admin
  6. Mit "Ja" bestätigen

Windows 8.1 Update Rollup - November 2014

Das z.Z. optional verteilte Rollup für Windows 8.1 verträgt sich aktuell nicht
mit dem Antivirus von Avast (www.avast.at), leider gibt es dazu bisher keine
Stellungnahme und somit keine Aussicht darauf, wann eine Lösung zur
Verfügung steht.

Sollten Sie das optionale Update für Win8.1 installiert haben und das System
nun nicht mehr so performant läuft oder gar Programme, wie bspw. der
Internet Explorer, abstürzen, so sei dringend zur Deinstallatio des Updates geraten.

  1. Klick auf Download
  2. Öffnen der heruntergeladenen Datei
  3. Entpacken des Inhalts auf den Desktop
  4. Rechte Maustaste auf die nun am Desktop befindliche Datei "delKB3000850.bat"
  5. admin
  6. Mit "Ja" bestätigen

Alternativ kann natürlich auch der Antivirus gewechselt werden, gerne bin
ich da bei der Auswahl behilflich und unterstütze bei der Installation und
Bereinigung.

Wie nun bekannt wurde beinhaltet der Nachfolger des guten alten BIOS, namens UEFI, 2 gravierende Sicherheitslücken. Um einem dadurch drohenden Übergriff auf das UEFI zuvor zu kommen, ist es nötig eine Aktualisierung vorzunehmen.

Viele Hersteller haben schon reagiert, andere arbeiten zur Zeit an einer Aktualisierung der Systeme, womit als bald Lösungen für betroffene PCs und Notebooks angeboten werden.

Meinerseits werden am Wochenende, nach Prüfung der zur Verfügung stehenden Aktualisierungen, entsprechende E-Mailanschreiben auf die Reise gehen. Die Aktualisierung kann i.d.R. per Fernwartung erfolgen und wird als Service kostenlos durchgeführt.

Zu beachten: Eine Aktualisierung dieser Art kann zu unvorhergesehenen
Problemen führen und nicht auf jedem per Fernwartung eingespielt werden,
weiterführende Bearbeitungen
sind eventuell nicht kostenlos durchführbar.

Betroffen sind alle neueren PC-&Notebook-Systeme mit entsprechendem UEFI.
Was ist UEFI überhaupt?
Kurz gesagt, ist dies die Softwareschnittstelle zwischen
Hardware und Betriebssystem. Genaueres bspw. bei Wikipedia. :)

Zur Zeit schreibt die Telekom ihre Kunden mit analogen oder ISDN - Festnetzanschlüssen an, da es diese künftig nicht mehr geben wird. Die Telekom passt ihre Umgebung den anderen Internetanbietern an und bietet künftig nur noch Voice-over-IP-Anschlüsse.

Bei diesen läuft dann auch der Telefonverkehr über die Internetleitung.

Vorteil für die Telekom, Kosteneinsparung und identische Technik in allen Haushalten.

Nachteil für die Kunden, man muss auf die Vertragsänderung eingehen, ansonsten wird zum nächst möglichen Termin der Vertrag seitens der Telekom aufgelöst. Natürlich steht es jedem frei sich dann auch mal bei der Konkurrenz umzusehen, denn der Vorteil der Telekom zu sagen "Sie können weiterhin telefonieren, auch wenn das Internet nicht verfügbar sein sollte" fällt damit definitiv weg!

Rückschritt oder Fortschritt? Dies darf jeder für sich entscheiden.

Genau überlegen sollte man sich bei einem Vertragswechsel die angebotenen Speedport-Router der Telekom, da diese im Kaufpreis sehr teuer sind, möchte die Telekom gern jeden Monat eine Mietgebühr haben, auf längere Sicht auch nicht günstig.

Da bei einigen Kunden schon umgestellt wurde und u.a. größere Umbauaktionen von Nöten waren ist es sicherlich nicht verkehrt die Verträge, Möglichkeiten und Alternativen vorher abzuklopfen.
Für Rückfragen stehe ich daher gern zur Verfügung.

ToWa
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.